Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE positioniert sich nach Gewerbesteuereinbruch gegen Kürzungen

Das Landesamt für Statistik NRW gab am Montag, den 07.09.2020, einen Einbruch der Gewerbesteuereinnahmen der Städte in Nordrhein-Westfalen von 43,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bekannt. Den größten Verlust bei den Gewerbesteuereinnahmen in NRW verzeichnet Düsseldorf.

Dazu erläutert Udo Bonn, OB-Kandidat der LINKEN Düsseldorf:
"Ein Minus von 192 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr im zweiten Quartal ist dramatisch. Wir müssen nach der Kommunalwahl den Mut aufbringen, an die Gewinne großer Unternehmen ranzugehen, um das auszugleichen. Darum: DIE LINKE wählen!"

Marcus Flemming, Spitzenkandidat der LINKEN Düsseldorf, sieht die Bedeutung der LINKEN gewachsen:
"Wenn die Gewerbesteuereinnahmen wegbrechen, ist zu befürchten, dass die anderen Parteien zerstörerisch kürzen. Abbau in den Ämtern, bei der Sozialarbeit und der Kunst und Kultur würden dann Thema werden. Ein Kahlschlag würde eine soziale Todesspirale starten, die wir in Düsseldorf verhindern müssen. Wir sagen als einzige Partei jetzt schon: Sozialkürzungen wird es mit uns nicht geben! "