Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

SPD und CDU finanzieren Etikettenschwindel für einen Sportverein

Der Vorstand des Allgemeinen Rather Turnvereins 1877/90 Düsseldorf e.V. stellte im Jahre 2012 einen Antrag auf Bezuschussung baulicher Maßnahmen - zur energetischen Sanierung des Vereinsheims in Höhe von max. 60.000,00 €. Das lehnte die Bezirksvertretung 06 ab.

Jetzt bewilligten CDU und SPD gemeinsam Gelder für den Rather Turnverein in Höhe von max. 60.000,00 Euro durch die Bezirksvertretung 06 - mit einer äußerst fragwürdigen Begründung. “Schulaufgabenbetreuung für Spitzensportler“ lautete nun der Antragstitel. Aber was sie darunter verstehen und was der Antrag die Bürgerinnen und Bürger kosten wird, behielten CDU und SPD für sich. Erst auf unsere Nachfrage teilte die Verwaltung mit, dass ein Betrag in Höhe von max. 60.000,00 € für die Jahre 2013 und 2014 beantragt wurden. Ausgegeben werden soll das Geld für 9 Wochenstunden Hausaufgabenbetreuung für Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren aus dem D-Kader. So lautete die Begründung der Verwaltung. Tatsächlich werden die städt. Mittel für Umbaumaßnahmen vorhandener Räume benutzt. Lothar Daxenberger, Vertreter der LINKEN in der Bezirksvertretung 06: "Es handelt sich hiebei um einen Etikettenschwindel in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Als LINKE möchten wir die vorhandenen Mittel für mehrere Maßnahmen investieren und nicht für unverhältnismäßig teure Pläne an einen Verein vergeuden.”