Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE sammelt Unterschriften für Bürgerbegehren gegen Mieterhöhungen

Das Bündnis bezahlbarer Wohnraum Düsseldorf aus Vertreterinnen und Vertretern der Düsseldorfer LINKEN, Gewerkschaften, Mieterverein, Wohlfahrtsverbänden und Initiativen hat heute das Bürgerbegehren "Wohnen bleiben im Viertel" offiziell angekündigt. Das Bürgerbegehren soll zu einem stadtweiten Bürgerentscheid über eine Milieuschutzsatzung führen. Diese Satzung kann in Stadtvierteln Mieterhöhungen in Folge von Luxussanierungen und Modernisierungsmaßnahmen begrenzen.

Wenn 14.000 gültige Unterschriften zusammenkommen, dürfen die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer wahrscheinlich noch vor der Kommunalwahl über die Milieuschutzsatzung abstimmen. Wir als LINKE Düsseldorf werden mit eigenen Unterschriften-Sammelaktionen dazu beizutragen.

Für uns ist das Bürgerbegehren die wichtigste Düsseldorfer Bewegung im Wahljahr 2020:

"Jetzt können die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer selbst entscheiden, ob sie Wohnungsspekulanten Grenzen setzen wollen. Die Rathaus-Politiker von Grünen, SPD und FDP haben jahrelang Versprechungen gemacht, aber die Sozialwohnungen werden immer weniger. Die Ampel hat nichts unternommen, um die Mieten in den Wohnvierteln niedrig zu halten. Das waren Jahre wohnungspolitischer Impotenz. Mietspekulanten kaufen Häuser auf und auch normale Wohnungsgesellschaften vertreiben die alteingesessenen Mieterinnen und Mieter. Das wollen wir stoppen." So unser Vorsitzender Udo Bonn.

Wir werden das Bürgerbegehren aktiv Unterstützen:

"DIE LINKE bedankt sich bei allen im Wohnungsbündnis aktiven Menschen, die das Bürgerbegehren ermöglichen. Wir werden als LINKE unseren Teil dazu beitragen, dass es erfolgreich wird. Wir stehen in den Startlöchern, mit dem Sammeln der Unterschriften anzufangen."

Aktuelles
  1. 11:00 - 14:00 Uhr

    Kein Krieg gegen Iran!

    Bomben schaffen keinen Frieden! Krieg verursacht katastrophale humanitäre Zustände in der Zivilbevölkerung. Krieg ist einer der Hauptgründe für Flucht und Vertreibung der Menschen aus ihrer Heimat. Durch einen Angriffskrieg gegen Iran würde die Region weiter destabilisiert und nicht nur die iranische Bevölkerung wäre das hauptleidtragende Opfer der Aggressionspolitik. Die Kriege in Jemen, Syrien und Irak haben schon unvorstellbare humanitäre... mehr

    In meinen Kalender eintragen

Reisebericht aus Israel und Palästina/Israel von Niema Novassat

Kaum ein Tag in den Nachrichten vergeht ohne neue Meldungen aus Israel, der Westbank und dem Gazastreifen. Mehrere Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Bundestag wollten sich vor Ort ein eigenes Bild machen und reisten vor kurzem in den Nahen Osten. Niema Movassat (MdB DIE LINKE aus Dinslaken) war Teil der Delegation. Weiterlesen


Carola Rackete ist frei. Die Situation auf dem Mittelmeer ist damit aber kein Stück besser geworden.

Wir demonstrieren daher am Samstag den 06.07. um 16 Uhr in Düsseldorf und beteiligen uns so an den bundesweiten Aktionen! Demonstration 06.07.19 16:00 Uhr DGB-Haus Düsseldorf Friedrich-Ebert-Str Weiterlesen


Obdachlose am NRW-Forum: Wohnungsspekulanten verantwortlich

Nachdem die Stadt acht Wohnungslose, die den Winter in Zelten am NRW-Forum verbracht haben, in Wohnungen unterbringen konnte, wird der Schutz der Säulenhalle nun von anderen Obdachlosen genutzt. Weiterlesen


LINKE ruft zu Mieten-Kundgebung und Demonstration am Samstag in Köln auf

Die Linke Düsseldorf ruft zur Teilnahme an der Mietenkundgebung und Demonstration „Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn“ am 6. April in Köln auf. Die Kundgebung ist Teil eines europaweiten Aktionstages, mit dem ein breites Bündnis auf die Missstände in der Wohnungspolitik aufmerksam machen will. DIE LINKE versteht sich als Partei der Mieterinnen und Mieter und steht solidarisch an der Seite der Mieterbündnisse und -initiativen. Weiterlesen


Die LINKE NRW

Combat 18: Sechs Monate gedroht - Beweise noch vorhanden?

Am heutigen Donnerstag (23. Januar 2020) hat Bundes-Innenminister Seehofer die Nazi-Struktur "Combat 18" verboten. "Nach sechs Monaten der Verbots-Androhung wird die Polizei sicher sehr viele... Weiterlesen

Termine in Düsseldorf

So erreichen Sie uns

Parteibüro

Corneliusstr. 108
40215 Düsseldorf
Tel: 0211 933 60 81
WhatsApp: 0178 826 61 22

Kontaktanfrage

Presseanfrage

Unsere Bürozeiten

Dienstag 13-16 Uhr
Mittwoch 16-19 Uhr
Donnerstag 12-15 Uhr

Unsere Sozialberatung

Donnerstag 15-17 Uhr
Freitag 10-13 Uhr
Tel.: 0211-9336083

Spendenkonto

DIE LINKE ist die einzige der im Bundestag vertretenen Parteien, die keine Großspenden von Konzernen, Banken, Versicherungen und Lobbyisten erhält.

Für Spenden von Genossinnen und Genossen, Sympathisantinnen und Sympathisanten sind wir aber dankbar. Durch diese Spenden ist es möglich, Projekte und Kampagnen zu finanzieren, die wir uns sonst nicht oder nicht in diesem Maße leisten könnten. 

Die Linke Düsseldorf
IBAN: DE13300501100052011962
BIC:   DUSSDEDXXX
Stadtsparkasse Düsseldorf