Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Mit neuem Vorstand in den Europawahlkampf

Die Mitglieder der LINKEN Düsseldorf haben am 30.03.2019 einen neuen Kreisvorstand gewählt. Natalie Meisen (26) verfehlte bei ihrer Kandidatur zur Kreissprecherin mit 41,5 Prozent die notwendige Stimmenmehrheit. Daraufhin wurde Udo Bonn (66), der nicht mehr hatte antreten wollen, als Kandidat vorgeschlagen und mit 77 Prozent der Stimmen zum Kreissprecher im Europawahljahr 2019 gewählt.

Udo Bonn kündigte einen angriffslustigen Europawahlkampf gegen die Macht von Großkonzernen und für ein soziales, umweltgerechtes Europa an. 

Gleichzeitig will man auch in der Stadt stärker wirksam werden. Hier schreibt sich DIE LINKE vor allem den Widerstand gegen Wohnungsspekulation und Neonazismus auf die Fahnen. DIE LINKE will von Bewegungen wie „Fridays for Future“ lernen und gleichzeitig näher an den Alltagsproblemen der Menschen sein. So sollen die Filialschließungspläne der Stadtsparkasse rückgängig gemacht werden.

Udo Bonn: „Zahlreiche, insbesondere ältere Menschen, die kein Online-Banking benutzen, brauchen die Filialen vor Ort. Ein wöchentlicher Sparkassen-Bus ist kein Ersatz. DIE LINKE fordert ein Ende des Jobabbaus und die Beibehaltung aller Sparkassenfilialen. Dafür kann die Sparkasse auf Gewinne verzichten.“

In den satzungsgemäß zur Hälfte aus Frauen bestehenden Kreisvorstand wurden weiterhin gewählt: Marcel Bauer (29), Tanja Bernhard (56), Kea Detmers (24), Mareike Götzinger (38), Florian Heinrichs (29), Olaf Nordsieck (49), Martin Wähler (27) und Sophie Würdemann (19).

Damit sind im verjüngten LINKEN-Vorstand Studierende, Rentner, prekär Beschäftigte, alleinerziehende Berufstätige, Festangestellte und Erwerbslose vertreten.