Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKEN-Mitglieder beziehen in Arbeitsauseinandersetzungen Position für Pflegekräfte

Die Mitglieder der Partei DIE LINKE in Düsseldorf haben auf ihrer Mitgliederversammlung am 20.06.2018 die Forderungen der streikenden Pflegekräfte an der Uniklinik unterstützt. Sie bekräftigten in einer Erklärung, die von der Kreisvorsitzenden Natalie Meisen verlesen wurde, außerdem die Forderungen der Gewerkschaft ver.di an die Mittwoch und Donnerstag in Düsseldorf tagende Konferenz der Gesundheitsminister.

Die Mitglieder der Partei DIE LINKE in Düsseldorf haben auf ihrer Mitgliederversammlung am 20.06.2018 die Forderungen der streikenden Pflegekräfte an der Uniklinik unterstützt. Sie bekräftigten in einer Erklärung, die von der Kreisvorsitzenden Natalie Meisen verlesen wurde, außerdem die Forderungen der Gewerkschaft ver.di an die Mittwoch und Donnerstag in Düsseldorf tagende Konferenz der Gesundheitsminister.

„Oft ist eine Pflegekraft allein für Dutzende pflegebedürftige Menschen verantwortlich. Privatisierungen und Profitdenken gefährden im Gesundheitswesen Menschenleben. Es geht so nicht weiter. Darum fordert DIE LINKE eine solidarische Gesundheitsversicherung und 140.000 neue Stellen in der Pflege“, so Meisen.

Der Kreisvorsitzende Udo Bonn hatte auf der verdi-Demonstration am Mittag insbesondere die streikenden Uniklinik-Beschäftigten ermutigt: „ver.di führt die richtige Auseinandersetzung: Es braucht auch in Düsseldorf eine Personalmindestbemessung und dafür einen Entlastungstarifvertrag. Ich appelliere an die Geschäftsleitung der Uniklinik, sich endlich auf ihre Beschäftigten zuzubewegen.“