Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Mehr Unterstützung für Opfer von Gewalt

Zum Internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen!“ am 25. November erklärt DIE LINKE Düsseldorf ihre Solidarität für die Opfer und möchte die Aufmerksamkeit auf eines der größten Gewaltprobleme der Gegenwart lenken.

 

Dazu erklärt Natalie Meisen, Kreisvorsitzende der LINKEN Düsseldorf:

 

„140.000 Menschen wurden 2017 zum Opfer von Gewaltverbrechen, weil sie Frauen sind. 147 Frauen wurden im letzten Jahr von ihrem Partner oder ehemaligen Partner getötet. Frau zu sein, erhöht in unserer Gesellschaft das Risiko, einer Gewalttat zum Opfer zu fallen. Obwohl jede dritte Frau in ihrem Leben zeitweise oder dauerhaft Gewalt erfährt, erstattet aus Angst nur knapp jede fünfte eine Anzeige. Betroffene können sich unter der kostenlosen Telefonnummer 08000-116016 anonym und sicher über Hilfsangebote informieren.“

Internationaler Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen!“ 
DIE LINKE fordert mehr Unterstützung für Opfer von Gewalt

Zum Internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen!“ am 25. November erklärt DIE LINKE Düsseldorf ihre Solidarität für die Opfer und möchte die Aufmerksamkeit auf eines der größten Gewaltprobleme der Gegenwart lenken.

Dazu erklärt Natalie Meisen, Kreisvorsitzende der LINKEN Düsseldorf:

„140.000 Menschen wurden 2017 zum Opfer von Gewaltverbrechen, weil sie Frauen sind. 147 Frauen wurden im letzten Jahr von ihrem Partner oder ehemaligen Partner getötet. Frau zu sein, erhöht in unserer Gesellschaft das Risiko, einer Gewalttat zum Opfer zu fallen. Obwohl jede dritte Frau in ihrem Leben zeitweise oder dauerhaft Gewalt erfährt, erstattet aus Angst nur knapp jede fünfte eine Anzeige. Betroffene können sich unter der kostenlosen Telefonnummer 08000-116016 anonym und sicher über Hilfsangebote informieren.“

Meisen fordert mehr Schutzangebote:

„Am Internationalen Gedenktag soll den Opfern eine Stimme gegeben werden. Frauen, denen die Flucht vor körperlicher oder psychischer Gewalt gelingt, müssen allzu oft von Frauenhäusern abgewiesen werden, weil es nicht genügend freie Plätze gibt. So auch in Düsseldorf. DIE LINKE fordert, dass die Landesregierung die Zuschüsse für Frauenhäuser deutlich erhöht, damit auch in Düsseldorf das Angebot für Schutzsuchende in Frauenhäusern endlich ausgebaut wird.“