Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Messerwurf auf DSSQ-Demonstranten: Gewalttätige Bürgerwehr ist nicht hinnehmbar

DSSQ hat am 26.11.2018 auf Videoaufnahmen hingewiesen, die einen mutmaßlichen Messerangriff aus den Reihen der Demonstration der „Patrioten NRW“ am 17.11 zeigen. Während der Demonstration griffen weiterhin zwei Mitglieder der rechten Hooligan-Gruppierung ‚Bruderschaft Deutschland‘ aus Düsseldorf Gegendemonstranten an und verletzten sie mit Faustschlägen. Einer von ihnen war der ‚Bruderschaft‘-Anführer Ralf Nieland aus Düsseldorf-Eller.

DSSQ hat am 26.11.2018 auf Videoaufnahmen hingewiesen, die einen mutmaßlichen Messerangriff aus den Reihen der Demonstration der „Patrioten NRW“ am 17.11 zeigen. Während der Demonstration griffen weiterhin zwei Mitglieder der rechten Hooligan-Gruppierung ‚Bruderschaft Deutschland‘ aus Düsseldorf Gegendemonstranten an und verletzten sie mit Faustschlägen. Einer von ihnen war der ‚Bruderschaft‘-Anführer Ralf Nieland aus Düsseldorf-Eller.

Dazu erklärt Udo Bonn, Vorsitzender der LINKEN Düsseldorf:

„Für solche Gewalttaten ist die menschenverachtende Hetze der AfD und anderer rechter Politiker und Parteien mitverantwortlich. Die Partei ‚Die Republikaner‘ setzt Mitglieder der prügelnden ‚Bruderschaft Deutschland‘ sogar als Ordner auf ihren ausländerfeindlichen Kundgebungen in Garath ein. Im Stadtteil sorgen die rechten Hooligans für eine bedrohliche Stimmung. Neuerdings marschieren sie auch wie eine Bürgerwehr mit bis zu 35 Personen durch Eller und schüren Ängste. Das muss aufhören. Die LINKE wird sich zusammen mit den Menschen in den Stadtteilen den rechten Einschüchterungsversuchen in den Weg stellen.“

Weitere Informationen hier